Deathstars
  Tour interviews 2006
 
"

Interview with Cat!

Vanessa:Was there any country or town which has fascinated you that you would visit again with pleasure?
Cat:Porto was great.
Hamburg with the fabulous streets of pleasures. And belgrade

V.:Are you already glad about the next tour?
C:Of course my horse.



V.:With which band would you like to go on tour?
None. But i´d like to go on tour with myself.
Seeing myself running around naked!



V.:.When have you start to play guitar?
C.:irrelevant question


V.:Can you play other Instruments too?
C.:irrelevant question


V.:When you're not with the band, do you have a job?
C.:Several ones!



V.Do you want to say something to your fans?

C.:Im really glad you enjoy us! -
Thats one thing we have in common!

 



ein Bild

Interview mit Whiplasher von Deathstars in Hamburg

Interview mit Whiplasher

Hamburger Markthalle - 10.12.2006

Neben der Hamburger Markhalle, in der später das Konzert von Cradle of Filth statt finden soll, treffen wir Whiplasher alias Andreas und Sänger der Deathstars in einem ruhigen Restaurant zum Interview. In gemütlichem Ambiente, nicht weit entfernt von den Fans, die bereits vor den Türen warten (und später auch ins Restaurant strömen), steht er uns höflich und ein wenig verkatert Rede und Antwort.

Handelt es sich bei eurem aktuellen Album „Termination Bliss“ um ein Konzeptalbum? Denn optisch als auch thematisch scheint vieles aneinander angepasst zu sein...

Whiplasher: Nein es war nicht geplant, es gibt da kein spezielles Thema. Es steht kein Konzept als solches dahinter. Die Sache ist, dass die Bilder mit uns in Uniformen lediglich eines von vielen war. Wir haben massig Bilder im Studio geschossen und uns dann für diese entschieden. Wir haben die Uniformen dann im ersten Video und auf der Bühne getragen. Auch jeder Song behandelt ein anderes Thema.
Aber natürlich gestalten wir die Songs stimmig. Es geht ständig um Streitigkeiten und Kampf und über das was wir aus der Dunkelheit lernen können. Glamour ist Dunkelheit, denn das ist das Einzige das dich wachsen und weiter entwickeln lässt. Ohne Zwietracht gibt es auch keine Weiterentwicklung. Es ist einfach eine andere Art die Dinge zu betrachten.

Hat dich der Erfolg des Albums überrascht oder hast du bereits damit gerechnet?

Whiplasher: Nein natürlich hat es mich nicht überrascht. Es ist ein exzellentes Album.

Was war der schwierigste Song auf dem Album und warum?

Whiplasher: Ich denke jeder von uns war sich im Klaren darüber was er machen muss und das hat uns die Sache stark vereinfacht. Deathstars wurden mehr zu den Deathstars auf Termination Bliss als auf Synthetic Generation, denn wir sind offener als auf dem ersten Album. Emotional sind einige Songs ein starker Ausdruck unser Selbst. Denn sie beziehen sich auf den Tod und persönliche Tragiken. Technisch gesehen gab es keinerlei Probleme. Und Termination Bliss… dieser Song ist mir persönlich besonders wichtig, denn er handelt über unsere Familien und den Tod.

Fällt es dir nicht schwer ständig über diese schwerwiegenden persönlichen Themen zu singen?

Whiplasher: Nein, denn ich mache das mit einem Augenzwinkern. Es ist immer eine Art schwarzer Humor in den Songs zu finden. Sie sind ironisch. Trotz dass der Song ein ernstes Hauptthema besitzt, kann der Text also manchmal banal und einfach sein. Wie Blitzkrieg – das ist so einfach und simpel, handelt dabei aber von ernst zu nehmenden Themen.

Habt ihr eure Uniformen selbst entworfen?

Whiplasher: Nein... ich denke die anderen Bandmitglieder... nun wir tragen die Uniformen nicht mehr. Ich hasse diese grünen Shirts! Nun haben wir schwarze und ich trage die Uniform nicht mehr, die ist so warm. Aber es sind echte Uniformen!

Ich mag sie... Männer in Uniformen… toll!!

Whiplasher: Yeah… ich mag Frauen in Uniformen!

Ja das auch. Ich liebe einfach Uniformen.

Whiplasher: Ich mag Frauen ohne Uniformen. (Gelächter)

Natürlich tust du das.
Wie lange plant ihr an dem nächsten Album zu arbeiten?

Whiplasher: Wir werden es im späten Sommer / Herbst in New York aufnehmen. Aber es ist schwierig was Genaues zu sagen denn es braucht einige Zeit Musik zu komponieren. Ich denke im Herbst 2007.

Warum New York?

Whiplasher: Weil Nightmare dorthin ziehen wird. Er wird nach dieser Tour dorthin gehen und ich werde nach London ziehen. New York ist immer schön. Viele merkwürdige Dinge geschehen in dieser Stadt.

Willst du nur vorübergehend oder quasi für immer nach London ziehen?

Whiplasher: Vielleicht den Sommer über und dann werde ich nach New York gehen... für die Aufnahmen. Mal sehen.

Eine Frage die euch oft gestellt wurde in Interviews: Warum hat es so lange gebraucht nach Synthetic Generation das aktuelle Album Termination Bliss aufzunehmen?

Whiplasher: Wir haben die Aufnahmen immer wieder unterbrochen, denn Dissection haben in demselben Studio aufgenommen. Kennst du Dissection? Nightmare hat also beide Alben produziert. Die Aufnahmen haben auch so lange gedauert, da Nightmare ein Perfektionist ist. Wirklich. Er ist nie zufrieden und somit saßen wir an einigen Parts manchmal tagelang.

Und es hat sich gelohnt!

Whiplasher: Yeah, Nightmare hat immer recht. Ich liebe ihn.

Was bedeutet es euch mit Cradle of Filth zu touren?

Whiplasher: Ich denke es ist gut für die Band. Diesen Samstag… ich denke ich habe noch nie so viele Mädchen bei einer unserer Shows gesehen. (Gelächter) Nein, ich denke es ist gut für uns, wir können so ein paar Leute mehr für uns gewinnen die im Black Metal drin sind. Sie kommen und sehen uns als Supportact. Wir sind eigentlich eine Rockband und keine Black Metal Band aber es ist eine gute Kombination mit Cradle.

Also entspricht alles deinen Erwartungen?

Whiplasher: Yeah, aber eigentlich hatte ich keine Erwartungen. Wir haben nie großartig Erwartungen.

Mit welcher Band würdest du sonst noch gern touren?

Whiplasher: Danzig und KISS... und Mötley Crüe.

Ja Mötley Crüe sind ja schließlich wieder am touren.

Whiplasher: Vielleicht… hmm ich weiß nicht… Backstreet Boys wäre eine coole Band. Wir sind wie die Backstreet Boys from hell.

Jegliche Art von Schlagzeile ist eine Art der Werbung. Denkst du genauso oder gibt es Dinge, auf die du verzichten könntest?

Whiplasher: Ja ich liebe das... wenn die Schlagzeilen richtig scheiße sind! Sie hassen uns in den Metalmagazinen. Nicht wegen der Musik an sich, sondern weil sie denken wir wären eine Metalband und das sind wir eigentlich nicht. Sie verstehen also unsere Homo-Erotik auf der Bühne nicht. Ich kümmere mich nicht um deren Meinung. In den Kritiken schreiben sie Dinge wie: „Typen in Jeans mit nackten Oberkörpern.“ Sie verstehen es einfach nicht.

Was war das Verrückteste, das man dich jemals in einem Interview gefragt hat?

Whiplasher: Man hat mich ziemlich viel gefragt... manchmal fragen die Reporter ob ich mit ihnen schlafen möchte. Natürlich antworte ich mit „Ja“. Ich mag diese Frage!

Oh tut mir leid, das ist nicht auf meinem Fragebogen.

Whiplasher: Oh du kannst es gerne dazu schreiben. Du kennst ja die Antwort.

Wie entkommst du der Monotonie während des langen Tourens?

Whiplasher: Wir haben Cat in der Band.

Was ist so besonders an Cat?

Whiplasher: Nein, nein er ist ein Idiot. Wir hatten nie dieses Problem der Monotonie. Ich denke das rührt daher, dass wir alle so verschiedene Persönlichkeiten haben. Wir sind wie Brüder. Wir sind uns sehr nahe. Es basiert alles auf Freundschaft und nicht einfach wegen der Karriere, wir sind einfach Freunde. Ich denke das macht uns stärker als andere Bands, wir sind teilweise schon seit unserer Kindheit miteinander befreundet. Wir lieben es einfach miteinander abzuhängen.

Gibt es eine abgefahrene Geschichte, die euch auf Tour wiederfahren ist?

Whiplasher: Ich könnte dir eine erzählen, aber danach müsste ich dich umbringen!

Okay das riskiere ich. Erzähls mir.

Whiplasher: Nein.

Du würdest mich eh nicht umbringen...

Whiplasher (mit einem Augenzwinkern): Natürlich nicht. Aber ich weiß nicht… es gibt da eine Menge Geschichten, doch ich möchte sie nicht gerne erzählen. Die Geschichten könnten falsch aufgefasst werden.

Ah okay du magst diesen Klatsch nicht. Also weiter.
Wie bekannt seid ihr eigentlich zu Hause in Schweden? Habt ihr da eine große Anhängerschaft?

Whiplasher: Ja sie ist ziemlich beschaulich. Wir sind eine recht bekannte Band. Wir sind so ziemlich die einzige Band dieses Genres aus Schweden. Somit bekommen wir also viele Schlagzeilen.

In welchem Land hattet ihr das aufregendste Publikum?

Whiplasher: Jede Nacht sind die Leute aufregend. Aber wir hatten schon immer eine Vorliebe für Barcelona und Serbien wegen den Mädchen. In Serbien ist es wirklich aufregend. Und es kommt auch nicht auf die Größe des Publikums an.
Wir haben einmal in einer kleinen Venue in London gespielt. Da waren ca. 300 bis 400 Leute – sehr klein. Es war mehr wie ein Saal in dem du Stand Up Comedy präsentiert bekommst. Man kann da gemütlich mit den Leuten reden… ich mag solche Abende. Es war toll. Es ist also schwer zu sagen… jede Nacht ist es anders.

(Whiplasher bestellt noch ein Bier)

Whiplasher: Ich hab so einen Kater. Tut mir leid. Ich habe vorhin mit Dave gesprochen. Wir haben letzte Nacht ganz schön gefeiert.

Wo wart ihr letzte Nacht? In Hamburg?

Whiplasher: Erst sind wir im Bus abgehangen. Die anderen waren alle in einem Rockcafe. Dann sind wir auch dorthin gegangen und dann wurde es richtig übel. Freie Getränke und alles drum und dran. Wir tranken einen Shot nach dem anderen. Ich kann mich überhaupt nicht mehr an diesen Ort erinnern, ich kann mich nur an dieses Mädchen aus Transsylvanien erinnern, das ich getroffen habe.

Aus Transsylvanien??

Whiplasher: Ja sie war aus Transsylvanien. Ich kann mich nicht daran erinnern, aber die anderen haben mir davon erzählt. Es gab da so eine Art VIP Raum, in dem wir waren. Da waren also alles diese gutaussehenden, durchtrainierten Typen und wunderschöne Frauen. Und dann haben Deathstars den Raum erobert. Wir sind durchgelaufen wir verfluchte Geister in unseren schwarzen Klamotten. Es war so durchgeknallt. Und dann sind wir an diesen Ort hier (Markthalle). Hier sind ein paar Clubs drin und es war eine Art Goth-Party. Ich weiß nicht, ich erinnere mich nur noch an…

... du erinnerst dich nur noch an das Mädchen aus Transsylvanien.

Whiplasher (grinst): Ich wünschte ich würde mich erinnern. Aber nichts...

Vielleicht war es nur ein Traum?

Whiplasher: Nein, Dave hat mir davon erzählt.

Was war denn das Verrückteste, das ein Fan jemals für dich getan hat?

Whiplasher: Sie haben fast alles getan. Manchmal wollen sie etwas von mir haben und dann gebe ich ihnen meine Socken. Sie rahmen die Socken ein. Ich denke das ist wirklich verrückt, aber es passiert tatsächlich.

Welche Farbe haben die Socken?

Whiplasher: Schwarz.

Nicht pink? (denn er mochte den pink farbenen Stift, den er zum Ausfüllen des Shortcuts verwendet hatte)

Whiplasher: Nein, nicht pink.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Whiplasher: Die Welt erobern, Grabsteine besichtigen und die Zeit genießen. Nein, wir denken nicht oft über die Zukunft nach. Es gibt keine bestimmten Pläne für die Band und wir folgen auch keinem Konzept. Jeder denkt wir hätten ein Konzept oder eine Art Image aber wir sind einfach eine Rockband die über ihr Leben schreibt. Das nächste ist einfach das Album zu produzieren und eine Tour nächstes Frühjahr. Aber dann in Russland und so.

Genießt du es mehr und mehr berühmt zu werden oder bist du eine bescheidene Person?

Whiplasher: Ich bin wirklich nicht die Person, die es genießt so berühmt zu werden. Ich mag es einfach on stage zu sein und Musik zu schreiben. Ich schätze die Fans sehr und wir brauchen sie. Denn die Fans sind die Band, mehr als wir selbst es sind. Aber ich bin nicht sosehr in diesem Fame-Zeug drin, das ist eher Skinnys Part. Er steht darauf.

Wofür würdest du deine Seele verkaufen?

Whiplasher: Ich glaube nicht an Seelen. Ich glaube an die Fleischeslust (-> engl.: flesh)

Wofür würdest du dann das verkaufen?

Whiplasher: Aaah ich meine ich bin die billigste Prostituierte, die man finden kann… vielleicht ein nickle?!

Gut zu wissen. Welche Musik gibt dir Energie, welche zieht dich runter und welche macht dich heiß?

Whiplasher: Ich liebe den Soundtrack zu “Top Gun”, dieser gibt mir eine Menge Energie und wenn ich diese Musik höre gehts mir besser. Das ist mein Lieblingsfilm. Ich höre auch gern Rookie Ericsson. Was war nochmal das andere?

Was macht dich heiß?

Whiplasher: Heiß? Nun, alles was KISS gemacht hat, hat eine Menge Porn in sich. Natürlich KISS, aber Danzig ist auch verdammt cool. Ich weiß nicht... für einen Typen wie mich, der aus einer kleinen Stadt nahe der Küste... ich liebe den Sound von Möwen.

Das törnt dich an?? (Gelächter)

Whiplasher (lacht): Yeah. Was war das letzte?

Aaaahm… zieht dich runter?

Whiplasher: Ich hasse Bands wie “Good Charlotte”. Alle Art von amerikanischem College-Punk. Und U2. Ich hasse U2 wirklich – zerstören! Politisch saubere Bands. Musik sollte von Verwirrt-sein handeln und sich nicht um Charity Zeug drehen. Ich meine es ist auf jeden Fall eine gute Sache… aber nicht wie die es machen. Das mag ich nicht.

In welchem Land hast du die best aussehendsten Leute gesehen? War das in Serbien?

Whiplasher: Serbien, ja. Alle sehen da wie verdammte Models aus. Ich komme aus Schweden... Schweden ist ja bekannt für seine gut aussehenden Mädchen. Aber Serbien… diese Gesichtsformen… Wir waren so in Aufruhr – jeder einzelne der Band. Jedesmal wenn wir dorthin gehen sind wir total aufgeregt. Wir haben einige Fans dort. Wir laufen einfach durch die Straßen, setzen uns in ein Cafe und beschauen uns die Menschen. Und sie mögen uns.

Stell dir vor du könntest für einen Tag eine Frau sein. Wer würdest du gern sein und was würdest du tun?

Whiplasher: Ich denke ich wäre meine Freundin, dann könnte ich Sex mit mir haben.

Das ist mal eine gute Antwort!
Falls einer eurer Songs für einen Horrorfilm ausgewählt würde, welchen würdest du nehmen?

Whiplasher: Ich mag alles von Dario Argento. Italienische Horrorfilme der 70er. Wenn ich einen Song auswählen müsste würde meine Wahl auf „Tongues“ fallen.
Das ist ein Traum von mir. Eines Tages ein Video zu drehen, bei dem Dario Argento Regie führt. Mit seiner Tochter darin… Asia Argento. Sie ist aufregend. Sie spielt immer in seinen Filmen mit und sieht sehr charismatisch und düster aus. Vielleicht eines Tages…

Falls dein Leben verfilmt würde, wer sollte deine Rolle spielen?

Whiplasher: Tom Cruise. (Gelächter – ähnliche Nasen)
Oder vielleicht Tom Selleck, aber ich denke Tom Cruise wäre besser. Ich mag Tom Cruise, er ist mein Lieblingsschauspieler.

Aber er wird immer freakiger.

Whiplasher: Ja das stimmt.

Eure Texte sind von eurem Leben beeinflusst. Das letzte Jahr war sehr hart. Inwiefern half eure Musik dabei, darüber hinweg zu kommen?

Whiplasher: Ja jeder einzelne Song ist von unseren Leben beeinflusst. Vielleicht weißt du, dass mein Bruder sich umgebracht hat. Er hatte eine wirklich schwere Zeit, da soviel Tod um ihn herum präsent war. Er mochte Musik und hörte sie nächtelang. Natürlich kann es wie eine Art Therapie wirken. Und gerade für mich… wenn’s dir richtig dreckig geht… es geht immer um Zwietracht und Konflikte. Das Musik schreiben lässt dich eine Menge Dinge besser verstehen. Ich würde nicht unbedingt sagen es ist eine Art Therapie, das wäre. Es ist schwierig, natürlich handelt es vom Leben aber am Ende sollte man den Abstand dazu behalten. Man sollte die Schönheit der Dunkelheit erkennen. Ich pflege zu sagen, Dunkelheit sei die „sexiest prostitute in the street“.

Das Jahr 2006 neigt sich dem Ende zu. Ist in Bezug auf die Deathstars alles so gelaufen wie du es dir gewünscht hast?

Whiplasher: Yeah. Nun, nichts ist jemals genug. Nicht für diese Band, denn jeder hält ständig nach neuen Kicks Ausschau. Aber ich denke es war super, lediglich ein bisschen zu lang für uns. Ich meine… ich sehe aus wie ein verfluchter Doughnut oder so was. Ich denke wir waren drei Monate lang auf Tour und hatten nicht viele freie Tage. Cat, Nightmare und Skinny schlafen in diesem Moment immer noch. Wir alle sind sehr müde. Das einzige, das ich mir wünschte wären ein paar mehr days off während der Touren.

Gibt es da etwas, das du mit Deutschland in Verbindung bringst?

Whiplasher: Marzipan. Das erste Land, in das ich reiste außerhalb Schwedens war Deutschland. Ich denke immer daran. Wir sind damals nach Hamburg.
Aber ich erinnere mich an unseren alten Bassisten Beast. Er ist der größte Deutschland-Fan. Er liebt es. Er ist so fasziniert, denn die Straßen sind immer sauber, es gibt riesige Gebäude und große Firmen. Er steht da total drauf. Wir alle lieben es. Alles ist sauber und groß. Eine schöne Sprache. Ich habe sechs Jahre Deutsch gelernt aber der Lehrer war nicht so gut. Ich hatte immer eine 1+ obwohl ich nicht mit ihr gesprochen habe. Ich verstehe ziemlich viel Deutsch.

Meine letzte Frage ist eine persönliche Frage an dich. Es ist eigentlich mehr persönliches Interesse meinerseits. Du wirst bald 30 Jahre alt. Wie fühlst du dich dabei?

Whiplasher: Ich liebe es! Seit ich 20 Jahre alt bin, dachte ich 35 müsste das beste Alter sein!

Das ist sehr cool. Denn die meisten Typen, die ich kenne, die 30 werden haben ganz schön Probleme mit dieser Zahl.

Whiplasher: Ich mag auch Mädchen in den 30ern. Nightmare ist auch 30 geworden aber Cat ist erst 19.

19?!

Whiplasher: Er kam zu uns als er 17 war. Nightmare könnte sein Vater sein... und ist es quasi auch. Jemand muss auf das Kind aufpassen…

 

Nun, wo er recht hat.... wir hoffen, dass sie alle auf sich aufpassen. Wir wünschen den Deathstars viel Glück für ihre Arbeit am neuen Album, das hoffentlich so schnell wie möglich 2007 erscheinen wird.

Vielen Dank an Whiplasher, der sehr sehr nett zu uns war und unseren speziellen Dank an Nuclear Blast, die uns dieses Interview gewährt haben.

 
  Heute waren schon 49781 Besucher (287127 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=